Naturheilpraxis mit Schwerpunkt Akupunktur in München

Eine wirkungsvolle Behandlungsmethode bei vielen Beschwerden

Liebe Patienten,

in meiner Praxis behandle ich viele Erkrankungen mit Hilfe der Akupunktur.

Doch was ist Akupunktur eigentlich genau und wie kann sie Ihnen helfen?

Ich möchte Ihnen auf dieser Seite einen Einblick in die faszinierende Welt dieser über 3000 Jahre alten Behandlungsmethode aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) geben.

In China ist die Akupunktur als wirksame Hilfe bei Schmerzen, funktionellen und seelischen Erkrankungen, sowie zur Unterstützung des Immunsystems bekannt und wird doch auch heute noch sehr viel eingesetzt.

Seit den 70er Jahren erkannte auch die westliche Welt den Wert dieser Behandlungsmethode und so bildeten sich nach und nach mehr Ärzte und Heilpraktiker aus und arbeiten mit Hilfe der Akupunktur in ihren Praxen.

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind mehr als 40 Krankheitsbilder bekannt, bei denen Akupunktur als wirksame Therapieform anerkannt ist.

Die Forschungen zu diesem Thema ist noch längst nicht abgeschlossen, doch weisen viele klinische Studien die Wirksamkeit der Akupunktur nach.

Ziel einer wirkungsvollen Akupunkturbehandlung ist immer die Wiederherstellung des inneren Gleichgewichts, die Harmonie zwischen Ying und Yang, der ungestörte Fluss von Qi (am Besten übersetzt mit dem westlichen Begriff „Lebensenergie“.

Doch wie genau funktioniert die Akupunktur eigentlich?

So ganz konkret lässt sich das bis heute nicht beantworten, die Forschungen dauern immer noch an und werden stetig erweitert und ergänzt.

Es gibt ca. 380 Akupunkturpunkte, die auf sogenannten Meridianen angeordnet sind. Nach der Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin wird durch das Einstechen der Nadeln der Fluss des Qi (Lebensenergie) beeinflusst.

Bei der klassischen Akupunktur werden Nadeln unterschiedlich tief gesetzt, es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, wie Reizung durch Akupressur (Finger oder Stift), Moxibustion (Wärme), Laserakupunktur oder Schröpfen auf Akupunkturpunkten.

Basis der TCM ist die Lehre von Yin und Yang. Ergänzt wurde diese später durch die Fünf-Elemente-Lehre und die Lehre von den Meridianen.

Jeder Akupunkturpunkt hat einen Namen und ist genau definiert. Akupunkturpunkte stehen immer in Verbindung zu einem Organ oder Organkreis und hat verschiedene Wirkungen (meistens lokale Wirkungen und s.g. Fernwirkungen). Es ist also durchaus möglich, dass Sie wegen Migräne zu mir kommen und ich Ihnen eine Nadel in den Fuß steche.

Ziel ist immer den gestörten Energiefluss im Organismus zu regulieren und die Balance wiederherzustellen.

Wenn Sie an Schmerzen leiden, dann kann die Akupunktur durch die Ausschüttung von körpereigenen Endorphinen und Neurotransmittern helfen die Schmerzempfindlichkeit zu hemmen und eine Entspannung hervorzurufen.

Für welche Krankheitsbildern ist die Akupunktur geeignet?

Ich behandle in meiner Praxis ganz unterschiedliche Erkrankungen mit Hilfe er Akupunktur.

Bewährt hat sich u.a. eine Behandlung mit Akupunktur bei akuten und chronischen Schmerzen.

Hier möchte ich gerne auf die Weltgesundheitsorganisation (WHO) verweisen, die große Studien dazu gemacht hat und aufgrund der Ergebnisse die Akupunktur für folgende Beschwerden empfiehlt:

  • Akute Erkrankungen des Atmungssystems (Sinusitis, Rhinitis, allgemeine Erkältungskrankheiten, Tonsillitis, Bronchitis)
  • Asthma Bronchiale
  • Augenerkrankungen (Akute Konjunktivitis, zentrale Retinitis, Myopie bei Kindern, Katarakt)
  • Gastrointestinale Erkrankungen (u.a. akute und chronische Gastritis, akute und chronische Kolitis, Obstipation, Diarrhö)
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Trigeminusneuralgie
  • Fazialisparese
  • Lähmungen nach Schlaganfall
  • Periphere Neuropathien
  • M. Ménière
  • Neurogene Blasendysfunktion
  • Interkostalneuralgie
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Periarthritis humeroscapularis
  • Tennisellbogen
  • Ischialgie
  • Lumbalgie
  • Rheumatoide Arthritis
  • Erkrankungen des Mundbereiches (u.a. Schmerzen nach Extraktionen)

Ebenso finden die Akupunktur Anwendung in der Schwangerschaft bei starker Übelkeit.

Die Akupunktur ist sehr nebenwirkungsarm und wenn Nebenwirkungen auftreten, dann sind diese leicht und von kurzer Dauer.

Folgende Nebenwirkungen sind möglich: kleiner Bluterguss oder leichte Rötung an der Stelle des Einstichs – vorübergehende Ermüdung nach der Akupunktur aufgrund der entspannenden Wirkung – vorübergehende Verstärkung von Gelenk- oder Muskelschmerzen (s.g. Erstverschlimmerung) – vegetative Reaktionen wie Kälte, Wärme oder Schwindel

Sie liegen während der ganzen Behandlung bequem und sicher auf einer Liege und können sich im Anschluss in aller Ruhe ausruhen.

Wenn Sie Fragen zur Akupunktur haben, dann sprechen Sie mir gerne jederzeit an!

Ihre Naturheilpraxis mit dem Schwerpunkt Akupunktur in München.

akupunktur-as-1.jpeg
akupunktur-as-2-nadeln.jpeg
akupunktur-as-3.jpeg

Stimulation der Akupunk­tur­punkte

Formen der Akupunktur in meiner Praxis in München

Um die Akupunkturpunkte zu stimulieren, setze ich verschiedene Formen der Akupunktur ein:

  • Akupunktur
  • Laserakupunktur (schmerzfrei)
  • Akupressur
  • Schröpfen auf Akupunkturpunkten
Akupunktur - Naturheilpraxis Fesl - München

Meine Praxis

Oberföhringer Straße 24a
81925 München

So erreichen Sie mich

Tel: +49 (0) 179 - 124 90 78
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Öffnungszeiten

Montag - Freitag: 10:00 - 20:00 Uhr
Samstag: 10:00 - 17:00 Uhr

© 2021 Stephanie Fesl

Powered by NGEDV.